Jamaika

Mittjütische Steine im neuesten Kreuzfahrthafen Jamaikas

Wohl die wenigsten dänischen Touristen werden über das Pflaster nachdenken, wenn sie am Hafen des exotischen Städtchens Falmouth auf Jamaika stehen. Aber das sollten sie vielleicht – denn es ist ein echt dänisches Produkt!

Dänische IBF-Steine auf Jamaika … Wer hätte das wohl je gedacht?

Und doch ist es Tatsache! Im jamaikanischen Städtchen Falmouth sind Pflastersteine nämlich nicht nur Pflastersteine – sie sind eine Ausschmückung.

Falmouth ist für seine schöne, authentische georgische Architektur des 19. Jh. bekannt. Als die Initiative ergriffen wurde, eine Anlegestelle für zwei der größten Kreuzfahrt­schiffe der Welt zu bauen, nämlich „Genesis“ und „Freedom of the Sea“, war es daher ganz selbstverständ­lich, dass die Architekten viel Zeit darauf verwandten, genau den richtigen Pflasterbelag zu finden.

 

Die Grenzen setzt nur die Fantasie

Die Wahl fiel auf Classico und Holmegaardsten von IBF, die in einem gut durchdachten Wechselspiel zu der typischen Architektur und dem umliegenden Seefahrtmilieu abgestimmt wurden.

Mitten im Hafen bilden die Holmegaardsteine somit eine fantastische Rosette in einem Muster aus hellen und abgedämpften Nuancen, und die Einwohner wie auch Tausende von Touristen können gleichfalls die 4000 m2 mit exotischem Pfauenmuster genießen, die in reinem Classico-Stein ausgeführt sind.

Gerade diese zwei Pflasterstein-Typen sind ja auch für große Farbenauswahl und ihre flexiblen, leicht hantierbaren Eigenschaften bekannt – ob sie nun am Hafen von Jamaika oder für die Terrasse im Schrebergarten benutzt werden sollen.

Und gerade das war im Wechselspiel zwischen Preis und Aussehen einer der Gründe, dass sie jetzt die jamaikanische Hafenfront verzieren.

Alle Steine wurden nämlich durch ein Team aus 5 dänischen Pflasterern, 3 Anlageexperten und örtlichen Arbeitskräften, die aus 16 Jamaikanern bestanden, verlegt.

Nichts ist zu klein – nichts ist zu groß

Insgesamt schickte IBF über den dänischen Bauunternehmer E. Pihl & Søn A/S 20.000 m2 Pflastersteine

nach Jamaika. Das entspricht ganzen 2250 Paletten guter, dänischer Steine,  die nach kurzer Frist zur Verladung im Hafen Esbjerg bereit standen!

Mit diesem Auftrag zeigt IBF erneut, dass es in Dänemark ein Produktionsniveau gibt, das den meisten Aufgaben rechtzeitig gewachsen ist.

Nichts ist zu klein, nichts ist zu groß – und jetzt ist auch bewiesen, dass nichts mehr zu weit weg ist!